termine live
der persönliche kontakt

 

 

 

 

Für erstes Solo-Album im Studio

 

Thomas Aeschbacher holt seine musikalischen Weggefährten ins Tonstudio. Von Balthasar Streiff über seinen Vater Werner bis Daniel Küffer, Tom Küffer, Andy Gabriel und Nina Dimitri. Das Album heisst «Thomas Aeschbacher feat.» und soll im September 2014 erscheinen. Nebst der intensiven Arbeit im Studio wirbt das Produktionsteam auf der «Crowdfunding»-Plattform wemakeit.ch mit exklusiven Belohnungen um finanzielle Unterstützung.

 

Mit seinem ersten Solo-Album wagt Thomas Aeschbacher einmal mehr den Flug weit über die Grenzen der gestandenen Schweizer Volksmusik hinaus. Die Liste seiner GastmusikerInnen liest sich wie ein prominent besetzter Auszug aus dem «Who is Who» der Schweizer Musikszene: Daniel Küffer (Otelfingen, Saxophone), Jürg Neuenschwander (Burgdorf, Kirchenorgel), Balthasar Streiff (Basel, Hörner), Hannes Fuhrer und Johanna Winkelmann (Riedtwil, Jodeln / Gesang), Andreas Gabriel (Luzern, Geige), Werner Aeschbacher (Bützberg, Örgeli), Nina Dimitri (Verscio, Gesang, Gitarre, Charango), Tom Küffer (Rüfenacht, Gitarre, Gesang), Simon Dettwiler (Dornach, Schwyzerörgeli), Jürg Nietlispach (Luzern, Bass, Gitarre), Balthasar Streit (Bern, Trompete) mit seinem 12-köpfigenTraktorkestar, David Märki (Zürich, Hackbrett), Sarah und Jeannine Aeschbacher (Gesang, Langenthal).

Frisch und frech
«Wir erforschen, spielen, musizieren, komponieren und improvisieren neue Klangwelten», sagt Thomas Aeschbacher dazu: «In diesem vielfältigen Zusammenspiel und der gemeinsamen Suche entsteht eine neue, ‚interdisziplinäre’ Art der Volksmusik, die es in dieser Dichte und Vielfalt bis anhin wohl auf keinem Tonträger und auf keiner Bühne ‚der Volksmusik’ gab. Unser Experiment lebt von der hohen Professionalität und Spontaneität jedes einzelnen meiner Mitmusikerinnen und Mitmusiker – von ihrer Lust am Musizieren, am Weiterentwickeln, am faszinierenden Abenteuer der Töne und Klänge».

 

Exklusive Belohnungen
Um bei soviel Virtuosität und Goodwill honorarmässig kollegial, nachhaltig und fair mithalten zu können, hofft das Produktions-Team auf vielfältige Hilfe und finanzielle Unterstützung. Thomas Aeschbacher: «Es fehlen uns für diese Produktion noch mindestens 5000 Franken. Dass wir für solche ‚Investition’ in unsere Arbeit zusätzlich zur neuen CD exklusive Belohnungen zu bieten haben, ist Ehrensache. Wir haben dazu eine spezielle Projekt-Präsentation bei wemakeit.ch lanciert. Schön, wenn Ihr dort mit dem untenstehenden Link einmal reinschaut.»

 

Mehr Informationen zum Musik-Projekt «Thomas Aeschbacher feat.» und den Möglichkeiten, es mit zum Fliegen zu bringen, finden sich mit einem Mausclick hier.